Responsive Webseiten

Unter “responsivem Webdesign” versteht man Webseiten, die auf die Anforderungen der Endgeräte reagieren. Responsive Webseiten berücksichtigen die technischen Anforderungen der Endgeräte. Ziel ist es, Inhalte dem Betrachter so übersichtlich und benutzerfreundlich wie möglich zu präsentieren.

Handy, Smartphone, Laptop, Fernsehgerät, stationärer Computer – das Internet wird heutzutage auf vielen Endgeräten konsumiert. Die Menschen sind in den letzten Jahren mobiler geworden, dass Internet findet daher nicht mehr ausschließlich am heimischen PC und am Arbeitsplatzrechner statt. Weltweit sind Smartphones und Tablets die meistgenutzten Geräte für den Internetzugang. Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung in Deutschland gehen darüber ins Netz. In der Altersgruppe zwischen 14 und 29 Jahren sind sogar 9 von 10 Nutzern mit mobilen Endgeräten online.

Konnten vor ein paar Jahren Webseiten noch auf Basis einiger standardisierter Bildschirmauflösungen erstellt werden, so haben sich die Anforderungen an ein praktisch und logisch konsumierbares Layout grundlegend verändert. Größe und Auflösung der Displays auf Laptops, Desktop-PCs, Tablets, Smartphones, E-Book-Reader und Fernsehgeräten variieren erheblich. Aus diesem Grund sind starre Gestaltungen für Websites heute nicht mehr von Vorteil und werden sogar in den Ergebnissen von Suchmaschinen abgewertet. Auch die verfügbaren Eingabemethoden wie beispielsweise Touchscreen und Maus oder verfügbare Internetbandbreiten sind im responsiven Webdesign wichtige Größen in der Konzeption.